2013 wurde das Sanierungsgebiet S 28 ausgewiesen. Foto: Stadt Stuttgart
Stadtweit

Sanierungsgebiet Stuttgart 28 - Bismarckstraße

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: fortlaufend
vsl. Umsetzung bis 2028
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner aus Stuttgart-West

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Das Sanierungsgebiet Stuttgart 28 - Bismarckstraße

    Der Stuttgarter Westen soll an Lebensqualität gewinnen. Der Kernbereich zwischen Bismarckplatz und Johannesstraße, Schlossstraße und Ludwigstraße ist 2013 als Sanierungsgebiet ausgewiesen worden. Ziel ist die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in diesem Quartier. Dazu können Sie beitragen, denn im Rahmen einer offenen Bürgerbeteiligung besteht für jeden die Möglichkeit, an diesem Prozess teilzunehmen.

    Die Bürgerbeteiligung wird vom ehrenamtlichen "Forum lebendiger Westen" (FLW) begleitet, vom Büro für Kommunikation und Projektsteuereung GRiPS koordiniert und moderiert, sowie vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung der Landeshauptstadt gesteuert. Das Sanierungsgebiet besitzt drei große, öffentliche Flächen, zu denen jeweils ein Beteiligungsverfahren durchgeführt wird: Die Elisabethenanlage, den Bismarckplatz und den Park am Gesundheitsamt. Weitere angedachte Projekte sind die Bebelstraße 9 (Tankstelle), die Johannesstraße, die Kreuzung Senefelder-/Leuschnerstraße sowie die Neugestaltung des Umfeldes am Olga-Areal.
     

    Die Ziele

    Schon 2009 hat der Gemeinderat beschlossen, das Gebiet Stuttgart 28 untersuchen zu lassen. Da die Fördermittel für die Sanierung begrenzt sind, griff der Gemeinderat zunächst nur einen Teil des untersuchten Gebiets heraus. Als "Stuttgart 28 -Bismarckstraße-" wurde dieser Bereich in das Bund-Länder-Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" aufgenommen. Seit 1. August 2013 gilt nun die Sanierungssatzung, die folgende Ziele hat:

    • Stärkung der Wohnfunktion durch Erhaltung des vorhandenen (Miet-) Wohnraums und Bereitstellung eines ergänzenden Wohnungsangebots für spezielle Nachfragebedarfe, wie zum Beispiel familien- und seniorengerechte Wohnungen
    • Städtebauliche Verbesserung der Blockinnenbereiche durch partielle Entkernung und Entsiegelung; Neuordnung unter Beachtung der gewachsenen Strukturen
    • Entsiegelung von Flächen im öffentlichen Raum zur Erhaltung und Schaffung von attraktiven Aufenthaltsbereichen
    • Erhalt der umfassenden Versorgungsfunktion von Einzelhandel, Dienstleistungen, wohnverträglichem Gewerbe sowie kulturellen Einrichtungen
    • Verbesserung des Kinderbetreuungsangebots
    • Verbesserung der Parkierungssituation, insbesondere für Quartiersbewohner und Betriebe
    • Verbesserung von Grünflächen und begrünten Freiflächen, Lösung von Konflikten zwischen einzelnen Nutzergruppen
    • Funktionsverbesserung und Gestaltung von Straßen- und Platzräumen
     
    Weitere Informationen zum Sanierungsgebiet und den Einzelprojekten finden Sie auf www.lebendiger-westen.de.
  • Die einzelnen Teilprojekte des Sanierungsgebiets S28

  • Bismarckplatz

    Der Bismarckplatz soll umgestaltet und aufgewertet werden. Foto: Stadt Stuttgart
    Mit der Neugestaltung des Bismarckplatzes soll für die Bewohner ein attraktiver Stadtplatz im Stuttgarter Westen entstehen.
    WEITER
  • Elisabethenanlage

    Die Elisabethenanlage soll aufgewertet und Nutzungskonflikte gelöst werden. Foto: Stadt Stuttgart
    Der Stuttgarter Westen soll an Lebensqualität gewinnen. Dabei spielt die Elisabethenanlage eine wichtige Rolle.
    WEITER
  • Park am Gesundheitsamt

    Der neue Park am Gesundheitsamt wurde im Mai 2018 eröffnet. Foto: Franziska Kraufmann
    Der neue Park am Gesundheitsamt wurde als ruhige, grüne Oase mit attraktiven Aufenthaltsmöglichkeiten gestaltet.
    WEITER
  • Olga-Areal

    Im Olga-Areal entstehen neue öffentliche Freiflächen. Grafik: Faktorgruen
    Mit dem Bau des neuen Wohnquartiers auf dem Olga-Areal entstehen auch neue öffentliche Freiflächen.
    WEITER
  • Bürgerbeteiligung S28

    Hier finden Sie Informationen und Ansprechpartner zur Bürgerbeteiligung.
    Das "Forum Lebendiger Westen" ist das zentrale Forum der offenen Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet S28.
    WEITER
 

Beteiligen Sie sich

fortlaufend

Das "Forum Lebendiger Westen" ist das zentrale Forum der offenen Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet Stuttgart 28 - Bismarckstraße. Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung werden dort koordiniert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit zum Mitmachen eingeladen und können Anregungen und Vorstellungen einbringen. Alle Informationen finden Sie hier.

  • Fortschritt der Teilprojekte

    Zu einigen Projekten gab es schon Veranstaltungen, andere haben bereits den Prozess der Bürgerbeteiligung durchlaufen und werden realisiert. Ein kleiner Überblick über den Fortschritt der Sanierung in einzelnen Teilgebieten:

    Der Bismarckplatz

    Nach der Bürgerbeteiligung zum Park am Gesundheitsamt soll nun der Bismarckplatz als zentraler Platz der Stadtteilgesellschaft umgestaltet und aufgewertet werden.
    Die Bürgerbeteiligung begleitete die bisherigen Planungen zur Neugestaltung des Bismarckplatzes und den  städtebaulichen Wettbewerb. Alle Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger sowie die daraus resultierenden Zielkonflikte wurden sorgfältig dokumentiert und von der Projektgruppe Bismarckplatz des "Forums Lebendiger Westen" (FLW) geordnet und zusammengefasst. Das Wettbewerbsverfahren für den Bismarckplatz ist abgeschlossen. Acht Büros haben  ihre Beiträge abgegeben. Das Preisgericht tagte am 22. März 2017.
     
    Der Entwurf des Büros Internationales Stadtbauatelier (ISA) wurde einstimmig zur weiteren Umsetzung ausgewählt, weil er die unterschiedlichen Zielsetzungen der Aufgabenstellung am besten zusammenbringt. Aktuell wird die weitere Entwurfsplanung vorbereitet. Zur Klärung vieler verkehrlicher Fragen soll außerdem ein Verkehrsversuch durchgeführt werden.

    Die Elisabethenanlage

    Bereits im Mai 2014 war die Elisabethenanlage Thema bei der Auftaktveranstaltung zum Sanierungsgebiet. Dort sprachen Bürgerinnen und Bürger sowie Experten über viele spannende Ideen und Wünsche. Sie diskutierten über die Verkehrsanbindung, die Gestaltung der Grün- und Spielflächen oder die Einbindung der Villa Elisa und der nahe gelegenen Tankstelle.

    Im Sommer 2014 veranstalte das "Forum Lebendiger Westen" schließlich im "Eltern-Kind-Zentrum Stuttgart West" (EKiZ) veschiedene Aktionen, um mit den Menschen, die den Park täglich nutzen, ins Gespräch zu kommen.

    Aktuelle Protokolle zu den Veranstaltungen, Projektsteckbriefe und Pläne sowie zum aktuellen Planungsstand finden Sie auf der Internetseite des "Forums Lebendiger Westen".

    Der Park am Gesundheitsamt

    Die Grünfläche im Innenbereich beim Gesundheitsamt soll für den Stuttgarter Westen als wichtige Oase der Erholung und Ruhe erhalten bleiben und aufgewertet werden. Damit wird einem ausdrücklichen Wunsch der Bürgerinnen und Bürger entsprochen, die sich im Beteiligungsverfahren engagiert haben.

    Die Grünfläche im Innenbereich beim Gesundheitsamt wurde als wichtige Oase der Erholung und Ruhe für den Stuttgarter Westen nach der Planung des Landschaftsarchitekturbüros Hink umgestaltet und aufgewertet. Am 16. Mai 2018 konnte der umgestaltete Park eröffnet und der Bevölkerung zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Damit wurde einem ausdrücklichen Wunsch der Bürgerinnen und Bürger entsprochen, die sich im Beteiligungsverfahren engagiert haben.

    An den Baukosten von rd. 600.000 € haben sich der Bund und das Land im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" (ASP) mit 60 Prozent beteiligt.
     

    Olga-Areal

    Nach dem Umzug des Olgahospitals wird das Areal neu genutzt. Zur Zeit erfolgt die Neubebauung mit überwiegend Wohnungsbau. Es werden auch neue öffentliche Freiflächen entstehen. Anrainer und künftige Bewohner haben bereits zahlreiche Gestaltungswünsche eingebracht. Am 13. März 2017 wurde in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt, wie die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses in den Entwurf für die Freiflächen rund um das Olga-Areal eingeflossen sind.

    Weitere Informationen zum Sanierungsgebiet und den Einzelprojekten finden Sie auf www.lebendiger-westen.de.
  • Fünfter Jahresbericht der Stadtteilassistenz im Rahmen der Bürgerbeteiligung

    Vom fünften Jahresbericht der Stadtteilassistenz im Rahmen der Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet Stuttgart 28 -Bismarckstraße- haben der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik sowie der Bezirksbeirat West im Oktober 2019 Kenntnis genommen.
     
    Der Bericht gibt einen Überblick über die bisherige Tätigkeit, über die aktuellen Projekte und über geplante Aktivitäten. Sie können den Bericht unter dem Reiter "Downloads" herunterladen.
  • Ihre Ansprechpartnerin zum Vorhaben vor Ort

    Modulare Stadtteilassistenz

    Lic.rer.reg. Ute Kinn
    Büro GRiPS
    Telefon:  (07243) 719455
    Fax:        (07243) 719454
    Mail:     ute.kinn@grips-ettlingen.de

    Anschrift:
    Büro GRiPS
    Friedrichstraße 4
    76275 Ettlingen
     
  • Ihr städtischer Ansprechpartner zum Vorhaben

    Thomas Schuster
    Amt für Stadtplanung und Wohnen
    Telefon:  (0711) 216-20326
    Mail:      thomas.schuster@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Amt für Stadtplanung und Wohnen
    Eberhardstraße 10
    70173 Stuttgart
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    E-Mail:     stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Oliver Seibold
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91780
    E-Mail:     stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart​
     ​