Quartiersplatz Marga-von-Etzdorf-Platz
Stuttgart-Bad Cannstatt

Quartiersplatz im NeckarPark: Marga-von-Etzdorf-Platz

Anlage eines Platzes

ThemaStadtentwicklung,Baumaßnahme
Zeitraumfür Beteiligung: 13.07.17 bis 31.12.17
vsl. Umsetzung: 26.11.2020
ZielgruppeAlle Stuttgarterinnen und Stuttgarter

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet

Neue Mitte für den NeckarPark

Auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt entsteht das 22 Hektar große Wohn- und Gewerbegebiet NeckarPark. Ein zentraler Teil des NeckarParks ist der Marga-von-Etzdorf-Platz. Der Platz bildet als "steinerne Mitte" das Komplementär zum Veielbrunnenpark als „grüne Mitte“ des NeckarParks. Beide öffentlichen Freiräume sind gestalterisch aufeinander abgestimmt. Die Fläche des künftigen Quartiersplatzes umfasst in der Summe rund 10.000 Quadratmeter. Das Projekt wird mit Mitteln der Städtebauförderung bezuschusst.
 

Gestaltung des Marga-von-Etzdorf-Platzes

Der neue, dreieckige Quartiersplatz zwischen Stadtarchiv, altem Zollamt und dem noch zu bauenden angrenzenden Bildungshaus im Neubaugebiet NeckarPark markiert den Übergang vom bestehenden Veielbrunnenquartier zum neuen Wohngebiet. Der Entwurf des Platzes orientiert sich an den Bedürfnissen der Nutzer. Das sind insbesondere die Anwohner des NeckarParks, ebenso wie die Besucher.
 
Das Projekt liegt im Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 17 -NeckarPark, Teilgebiet 1- und wird mit Mitteln der Städtebauförderung bezuschusst.
 
 
Ein zentraler Teil des NeckarParks ist der Marga-von-Etzdorf Platz am Stadtarchiv.
Ein zentraler Teil des NeckarParks ist der Marga-von-Etzdorf-Platz am Stadtarchiv. Visualisierung: Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur

Bürger an Entwicklung beteiligt

Die Bewohner des Veielbrunnens waren eng in die Planung eingebunden. Im Stadtarchiv und dem Stadtteilzentrum Veielbrunnentreff der Gemeinwesenarbeit wurden die Workshops der Bürgerbeteiligung für die Gestaltung des Veielbrunnenparks durchgeführt. So fließen aus der projektbegleitenden Bürgerbeteiligung wesentliche Bestandteile in die Konzeption des Platzes ein. 

Dazu zählen:
  • der Ersatz des vorhandenen Boulefeldes
  • die Integration eines Brunnenfeldes in den neuen Platz
  • ein multifunktionaler Aufenthaltsbereich
  • der Bau eines neuen umzäunten Bolzplatzes beim Bahndamm

Ein weiteres zentrales Anliegen der Bürgerbeteiligung war der Wunsch nach einem Wasserspiel, das auf der zentralen Platzfläche zwischen Stadtarchiv und Zollamt umgesetzt wird. Der Baubeginn erfolgte im Frühjahr 2019.

Der NeckarPark

Rahmenplan NeckarPark

Welchen Rahmenplan gibt es zum neuen Stadtquartier NeckarPark? Erfahren Sie mehr!

WEITER

S16: Veielbrunnen

Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 16 – Veielbrunnen

Der Quartiersplatz Marga-von-Etzdorf-Platz ist Teilprojekt des Sanierungsgebiets S16.

WEITER

Teilprojekte im NeckarPark

Beteiligen Sie sich

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit zum Mitmachen eingeladen und dazu, ihre Anregungen und Vorstellungen einzubringen.
 
Die Gemeinwesenarbeit Veielbrunnen - Neckarpark koordiniert die Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung im Bestandsgebiet Veielbrunnen und im neuen Areal NeckarPark. Der Stadtteiltreff Veielbrunnen ist zentrales Forum dieser offenen Bürgerbeteiligung.
 
WEITER

NeckarPark: Veielbrunnenpark

Quartierspark Veielbrunnenpark

Der rund 9.000 Quadratmeter große Park dient als "Grüne Mitte“ des neuen Stadtteils NeckarPark.

WEITER

NeckarPark: Sportbad

Sportbad NeckarPark

Im NeckarPark in Stuttgart entsteht ein wettkampffähiges Sporthallenbad.

WEITER

NeckarPark: Bildungshaus

Bildungshaus NeckarPark

Das Bildungshaus ist Kern des neuen Bildungsstandorts NeckarPark. 

WEITER

Bürgerbeteiligung zur Platzgestaltung

Interessierte Bürgerinnen und Bürger waren dazu eingeladen, ihre Anregungen und Vorstellungen zur Platzgestaltung einzubringen. Die Gemeinwesenarbeit Veielbrunnen - Neckarpark koordiniert die Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung im Bestandsgebiet Veielbrunnen und im neuen Areal NeckarPark. Der Stadtteiltreff Veielbrunnen ist zentrales Forum dieser offenen Bürgerbeteiligung.

Bauarbeiten für den Bolzplatz im Neckarpark beginnen - Spatenstich mit BM Pätzold

Der Neckarpark bekommt zunehmend Aufenthaltsqualität: Eine „Grüne Mitte“ hat das Neubaugebiet mit dem Veielbrunnen-Park schon seit vier Jahren. Vergangenen Herbst ist der Marga-von-Etzdorf-Platz hinzugekommen. Der multifunktionale Aufenthaltsbereich mit Boulefeld und Tischtennisplatten macht hier bereits auch ein Sportangebot. Als weitere öffentliche Fläche im Zuge der Neuplanung des Wohnquartiers am Neckarpark wird nun östlich des Platzes in der Nähe der Bahnunterführung eine große Grünfläche mit integriertem Bolzplatz und Spiel- und Sportmöglichkeiten für alle Altersstufen angelegt. Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, und der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, Volker Schirner, haben am 14. April mit dem ersten Spatenstich das Bauprojekt gestartet.
 
Der Bolzplatz erhält eine Spielfläche aus Asphalt und wird an drei Seiten durch einen fünf Meter hohen Lärm dämpfenden Ballfangzaun begrenzt. Auf eine Zaunanlage in Richtung Bahndamm kann aufgrund der hohen Böschung verzichtet werden. Fußballtore werden in den Ballfangzaun integriert, Streetballkörbe an der Zaunanlage montiert. Aus Form und Beschaffenheit des angrenzenden Eidechsenhabitats heraus entwickelt sich die Anordnung der Spielgerätschaften, bestehend aus Boulderfelsen, Calisthenicselementen und Fitnessgeräten. Die Anordnung ermöglicht eine Nutzung der Geräte als Parcours oder als Einzelstationen. Der Parcours soll ein Angebot für alle Altersgruppen sein. Die Boulderfelsen aus Spritzbeton werden deshalb bis zu einer maximalen Höhe von drei Metern ausgeführt und sind mit 40 Zentimeter hohem Fallschutzsand gesichert. Eine Magerrasen-Aussaat nimmt die Anmutung des entlang der Gleise als Ausgleichsmaßnahme für Mauereidechsen angelegten Eidechsenhabitats auf und verbindet die beiden Flächen gestalterisch.
 
Weitere Ausstattungselemente sind Abfallbehälter, Sitzfindlinge und Fahrradanlehnbügel. Zu Beginn der Sommerferien soll alles fertig sein. Im Herbst werden noch drei Silberlinden als Schattenspender gepflanzt. Für die etwa 1350 Quadratmeter werden 400.000 Euro aus Mitteln der Städtebauförderung investiert.
 
Die engagierte Bürgerschaft des Veielbrunnengebiets hat ihre Wünsche und Ideen in die Projektentwicklung eingebracht. Die Gestaltung basiert auf dem Entwurf des Stuttgarter Büros Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur, wie auch der Veielbrunnen-Park und der Marga-von-Etzdorf-Platz. Somit kommt die Planung aus einer Hand.
 
Der Platz ist ein Projekt im Rahmen der Sanierung Bad Cannstatt 16 -Veielbrunnen und wird vom Bund und dem Land Baden-Württemberg im Rahmen der Städtebauförderung bezuschusst. Planung und Baudurchführung erfolgen unter Federführung des Garten-, Friedhofs- und Forstamts. Alle Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert. Die Bürgerbeteiligung wird mit der Gemeinwesenarbeit im Veielbrunnentreff organisiert.

Bürgermeister Peter Pätzold und Tiefbauamtsleiter Jürgen Mutz eröffnen Marga-von-Etzdorf-Platz

Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, (li.) und Tiefbauamtsleiter Jürgen Mutz (re.) haben am 26. November den Marga-von-Etzdorf-Platz im Neckarpark eröffnet. Foto. Thomas Niedermüller, Rechte: LHS.
Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, (li.) und Tiefbauamtsleiter Jürgen Mutz (re.) haben am 26. November den Marga-von-Etzdorf-Platz im Neckarpark eröffnet. Foto. Thomas Niedermüller, Rechte: LHS.
Die Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhof-Areals zu einem innovativen urbanen Quartier gemeinsam mit den engagierten Bewohnern des Stadtteils Veielbrunnen war und ist in vielerlei Hinsicht Pionierarbeit. Im Stadtarchiv und dem Stadtteilzentrum Veielbrunnentreff wurden die Workshops der Bürgerbeteiligung für die Gestaltung des Veielbrunnenparks und des Marga-von-Etzdorf-Platzes mit Hilfe der Gemeinwesenarbeit durchgeführt. Der Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, Peter Pätzold, und der Leiter des Tiefbauamts, Jürgen Mutz, haben nun den Marga-von-Etzdorf-Platz am Donnerstag, 26. November 2020, offiziell eröffnet. Corona-bedingt hat die Eröffnung ohne geladene Gäste und Publikum stattgefunden.

Nachdem der neue Park bereits seit 2017 genutzt werden kann, steht nun auch der Marga-von-Etzdorf-Platz als multifunktionaler Aufenthaltsbereich zur Verfügung. Der Platz wird der zentrale Raum für Begegnung und Integration zwischen Alteingesessenen und Neubürgern. Dort besteht die Möglichkeit, Stadtteilfeste zu feiern und Zeit miteinander zu verbringen.

Der Entwurf des Stuttgarter Büros Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur besticht durch seine klare Struktur und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. An der großzügigen Platzfläche liegen die wichtigen Gemeinbedarfseinrichtungen, die als Scharnier das bestehende Veielbrunnenquartier mit dem neuen NeckarPark verbinden. Neben dem Stadtarchiv und dem Zollamt, das als soziokulturelles Zentrum eine wichtige Verbindung zwischen den Stadtteilen bildet, wird auch der Neubau des Bildungshauses unmittelbar am Marga-von-Etzdorf-Platz liegen. Die neue Schule des Quartiers, Kinderbetreuung und Bildungsangebote für Erwachsene finden dort Raum.

Im nördlichen Platzbereich befinden sich ein Boule-Feld und Tischtennisplatten. Das begehbare Wasserspiel auf der zentralen Platzfläche zwischen Stadtarchiv und Zollamt wird im kommenden Frühjahr erstmals sprudeln. Im Frühjahr 2021 wird das Garten-, Friedhofs- und Forstamt zur Ergänzung des Spielangebots einen Bolzplatz nördlich des Marga-von-Etzdorf-Platzes bauen.

Etwa ein Drittel der im gesamten NeckarPark vorgesehenen rund 300 Bäume soll noch dieses Jahr gepflanzt werden. Auf dem Platz selbst sind 15 Baumstandorte vorbereitet, die voraussichtlich Mitte März nächsten Jahres bepflanzt werden. Von allen Baumarten, die im Neckarpark gepflanzt werden, wird auf dem zentralen Platz ein Vertreter zu finden sein.

Der zentrale Platz trägt wie viele der neuen Straßen und Wege im Neubaugebiet NeckarPark den Namen einer mutigen Frau oder Pionierin. Die 1907 geborene Marga von Etzdorf war Pilotin, die erste Frau, die in einem Cockpit der Lufthansa saß und eine leidenschaftliche Kunstfliegerin.

Die Bauarbeiten zur Herstellung des Marga-von-Etzdorf-Platzes einschließlich der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur dauerten von Frühjahr 2019 bis Herbst 2020. Insgesamt wurden rund vier Millionen Euro investiert und zirka 8.400 Quadratmeter als Platzfläche mit Sickerpflaster hergestellt. Planung und Baudurchführung erfolgte unter Federführung des Tiefbauamts mit Beteiligung der Büros Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur Stuttgart und Diem.Baker GbR Ditzingen.

Der Platz ist ein Projekt im Rahmen der Sanierung Bad Cannstatt 16 -Veielbrunnen- und wird vom Bund und dem Land Baden-Württemberg im Rahmen der Städtebauförderung bezuschusst. Alle Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Wohnen koordiniert. Die Bürgerbeteiligung wird mit der Gemeinwesenarbeit im Veielbrunnentreff organisiert.

Marga-von-Etzdorf-Platz im NeckarPark wird gebaut

Beim Stadtarchiv werden zwischen April 2019 und Sommer 2020 im NeckarPark der neue Marga-von-Etzdorf-Platz und Abschnitte der Hanna-Henning-Straße gebaut. Der Gemeinderat fasste in seiner Sitzung am 21. Februar die entsprechenden Beschlüsse. Laut den Berechnungen des Tiefbauamts betragen die Kosten 5,345 Millionen Euro. Die Kanalerschließung wird auf 760.000 Euro veranschlagt.
 
Die Arbeiten am Platz umfassen unter anderem die Anlage eines Boulefeldes, den Bau eines Brunnenfeldes sowie die Anordnung von Fahrradbügeln, Bänken und Baumquartieren. Der Platz wird eine Fußgängerzone sein, die Zufahrt zu den Stellplätzen im Gebäude 12 und zum Stadtarchiv wird jedoch ermöglicht.
 
Da Sickersteine verwendet werden und das Regenwasser vom Marga-von-Etzdorf-Platz in den Veielbrunnenpark abgeleitet wird, kann ein Großteil des Regenwassers im Gebiet bleiben und muss nicht zur Kläranlage geleitet werden. Die Morlockstraße zwischen Reichenbachstraße und Veielbrunnenweg liegt neben dem nördlichen Teil des Marga-von-Etzdorf-Platzes. Sie behält ihre Funktion als Erschließungsstraße und erhält einen Pflasterbelag wie die Platzfläche, jedoch in einem dunkleren Farbton.
 
2016 hatte der Gemeinderat beschlossen, den NeckarPark mit Wärme zu versorgen, die aus Abwasser gewonnen wird. Anfang 2018 wurden als erste Baumaßnahme der neue Hauptabwasserkanal in der Benzstraße gebaut und mit Wärmetauschern zur Wärmegewinnung bestückt. Zum Straßen- und Wegebau um den Marga-von-Etzdorf-Platz und der Hanna-Henning-Straße gehört die weitere Verlegung von Leitungen zur Anbindung weiterer Quartiere an das lokale Wärmeversorgungsnetz. Dafür müssen Hausanschlussleitungen und Wärmeübergabestationen gebaut werden. Derzeit wird das Quartiersparkhaus mit der integrierten Heizzentrale errichtet.
 
Bei den Planungen und Ausführungen sind das Tiefbauamt, der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Stuttgart SES und das Amt für Umweltschutz beteiligt.
 

Ein Quartiersplatz für den NeckarPark

Der Platz am Stadtarchiv, der Marga-von-Etzdorf-Platz bildet eine wichtige Scharnierfunktion zwischen dem neuen Wohngebiet NeckarPark und dem bestehenden Veielbrunnenquartier. Der Entwurf des Platzes orientiert sich an den Bedürfnissen der Anwohner und Besucher. Dazu gab es im Rahmen der offenen Bürgerbeteiligung Veranstaltungen der Gemeinwesensarbeit im Bestandsgebiet Veielbrunnen.

 

Quartiersplatz am Stadtarchiv. Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur
Platz am Stadtarchiv. Visualisierung: Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur
Quartiersplatz am Stadtarchiv. Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur
Platz am Stadtarchiv. Visualisierung: Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur

 

Zentrale Anliegen der Bürgerbeteiligung durch Gemeinwesenarbeit waren

  • der Ersatz des vorhandenen Boulefeldes
  • die Integration eines Brunnenfeldes in den neuen Platz
  • ein multifunktionaler Aufenthaltsbereich
  • der Bau eines neuen umzäunten Bolzplatzes beim Bahndamm
  • Wasserspiel auf dem zentralen Platz
 

So geht es weiter

Der Baubeginn erfolgte im Frühjahr 2019. Bauende ist voraussichtlich im Sommer 2020.
 

Ihr Ansprechpartner zum Vorhaben

Udo Hofmeister
Tiefbauamt
Telefon:   (0711) 216-80108
Mail:        Udo.Hofmeister@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Tiefbauamt
70161 Stuttgart
 

Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart