Kaltental ist Sanierungsgebiet geworden. Das bedeutet, dass Geld vom Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt für Maßnahmen im öffentlichen Raum, für die Verbesserung der Lebensqualität und für die Unterstützung des Gemeinwesens bereitsteht. Foto: Jadesphere
Stuttgart-Süd

Sanierungsgebiet Stuttgart 31 -Kaltental-

Aufwertung des Stadtteils

ThemaStadtentwicklung
Zeitraum für Beteiligung: ab 8. Juli 2019
vsl. Umsetzung: bis 2028
ZielgruppeEinwohnerinnen und Einwohner aus Kaltental

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen

Kaltental ist Sanierungsgebiet

Die Frage, wie Kaltental von einem Förderprogramm profitieren und aufgewertet werden kann, hat die Stadtverwaltung in einer vorbereitenden Untersuchung (VU) gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils im Vorfeld diskutiert.
 
Das 44 Hektar große Sanierungsgebiet ist nun offiziell festgelegt. Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat am Donnerstag den 27. September 2018 die förmliche Festlegung beschlossen.
 
Die wesentlichen Sanierungsziele sind:
  • Stärkung der Identität in Stadtstruktur und Ortsbild
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum
  • Stärkung der Wohnfunktion, Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Modernisierung der privaten Gebäude unter energetischen Gesichtspunkten
  • Barrierefreiheit
  • Ertüchtigung von Straßen, Gehwegen und Überquerungsbereichen
  • Sicherung und Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs
  • Stärkung der Nahversorgung
  • Stärkung der kommunalen Infrastrukturen
Weitere Informationen zum Sanierungsgebiet finden Sie unter www.sanierung-kaltental.de.
 

Bürgerbeteiligung

Wir laden Sie herzlich zu unserem digitalen Treffen am 16. Dezember 2020 ein. Ab 17:45 Uhr möchten wir mit Ihnen über Ideen und Konzepte diskutieren, wie die Räume der ehemaligen BW Bank-Filiale in der Böblinger Straße 471 genutzt werden können. Für diesen Onlineabend können SIe sich über unser Kontaktformular anmelden. Alle Informationen zum Termin finden Sie unter dem Reiter "Teilnehmen" hier auf dem Portal.
 

Bisherige Veranstaltungen

Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen wurden neben der üblichen Befragung mittels Fragebogen an alle Eigentümer, Haushalte und Gewerbetreibende im Untersuchungsgebiet im Januar / Februar 2017 weitere Beteiligungsformen angewendet.

So wurde zur frühzeitigen Information und Einbindung der Bewohnerinnen und Bewohner am 8. Dezember 2016 eine öffentliche Informationsveranstaltung im Gemeindesaal der ev. Thomaskirche Kaltental durchgeführt.

Parallel zur Fragebogenaktion lief auch eine Online-Umfrage, an der sich auch nicht im Untersuchungsgebiet lebende Menschen beteiligen konnten.

Damit die Beteiligung alle Generationen im Gebiet einbezieht, wurde erstmalig im Rahmen einer vorbereitenden Untersuchung und in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Stuttgart im April 2017 eine Kinderbeteiligung in Kaltental durchgeführt. Die Ergebnisse wurden den Kindern im Mai vorgestellt und sind in die Ausarbeitung der VU eingeflossen. Etwa 35 Kinder zwischen 5 und 10 Jahren haben an der Aktion teilgenommen. Sie hatten die Möglichkeit, als Stadtteilforscher/innen auf einem Rundgang durch das Gebiet ihre Umgebung zu erkunden und sowohl positive als auch negative Merkmale festzustellen und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.

Mit dem Entwurf der Sanierungsziele und eines sich hieraus ergebenden Neuordnungs- und Maßnahmenkonzept wurde am 22. Juni 2017 eine zweite Öffentlichkeitsbeteiligung mit Workshop-Charakter im Gemeindesaal der ev. Thomaskirche Kaltental durchgeführt. Dabei hatten die Kaltentaler die Möglichkeit, die Entwürfe der Ziele und Konzepte zu prüfen und Hinweise und Anregungen zu geben.

Mit einer kleinen Gruppe aus repräsentativen Vertretern der Kaltentaler, die als Multiplikatoren im Stadtteil fungierten, wurde vor den beiden großen Veranstaltungen vorbereitende Gespräche geführt. Diese Gruppe stellte bei der zweiten Veranstaltung auch sogenannte Stellwandpaten, die neben den Vertretern der Verwaltung mit den Bürgern über die geplanten Ziele diskutierten.

Außerdem wurden im Rahmen der vorbereitenden Untersuchung Personen befragt, die aufgrund ihrer Funktion im Untersuchungsgebiet oder im Bezirk als sogenannte Schlüsselpersonen Auskunft über die örtliche Situation geben können.

Es ist vorgesehen, die Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung und Umsetzung der Projekte im Rahmen der Sanierung fortzusetzen und methodisch weiterzuentwickeln. Insbesondere die Gruppe der repräsentativen Vertreter soll weiterhin als Multiplikatoren tätig sein. Sie hatten sich im Vorfeld dazu bereit erklärt.
 
Die Auftaktveranstaltung  zur Bürgerbeteiligung fand am Montag, 8. Juli 2019, statt. Die Dokumentation und das Protokoll finden Sie unter den Reitern "Ergebnisse" und "Links & Downloads".
 
Im Vorfeld fand bereits am 27. Juni 2019 eine Infoveranstaltung für Eigentümer statt. Das Protokoll hierzu sowie verschiedene Präsentationen finden Sie unter dem Reiter "Links & Downloads".
 

Abgrenzug des Sanierungsgebiets

 
Phase 1

Digitales Treffen

25.02.2021 (Bitte anmelden!)

Beim zweiten digitalen Treffen wollen wir gemeinsam mit Ihnen über die zukünftige Nutzung der RÄume in der ehemaligen BW Bank-Filiale in der Böblinger Straße 471 sprechen. Nach der ersten Runde im Dezember 2020 wollen wir nun die gesammleten Ideen konkretisieren, eine Projektgruppe bilden und die nächsten Schritte zur Umsetzung planen. Das Treffen finden online statt. Bitte melden Sie sich dazu über unser Kontaktformular an. Das Treffen beginnt am 25. Februar 2021 um 18 Uhr.

Phase 2

Digitales Treffen

04.02.2021

Gemeinsam mit Ihnen haben wir einen Blick auf die rund 900 Jahre alte Geschichte des Stadtteils geworfen und diese sichtbar gemacht. Dazu waren Sie herzlich zur Projektgruppe Geschichte  am 4. Februar um 18:00 Uhr im digitalen Raum eingeladen. Die Veranstaltung fand online per Zoom-Meeting statt. Das erste Treffen sollte dazu dienen, sich in der Projektgruppe kennenzulernen und gemeinsam Unterthemen und Ziele festzulegen.

Phase 3

Digitales Treffen

16.12.2020

Im Mittelpunkt der Bürgerbeteiligung im Sanierungsgebiet stand das Gebäude der ehemaligen BW-Bank-Filiale in der Böblinger Straße 471 in Kaltental. Wir wollten dazu mit allen Interessierten in den Austausch kommen, um Ideen und Konzepte für eine gemeinschaftliche Nutzung der Räume durch die BürgerInnenund den Kiosk zu finden.

Phase 4

Treffen der Themengruppe "Zusammenleben und Soziales"

20.11.19

Im Sanierungsgebiet Stuttgart 31 -Kaltental- hat am 20. November 2019 in der St. Antonius Gemeinde das Treffen der Themengruppe "Zusammenleben und Soziales" stattgefunden. Es wurde über den aktuellen Stand von Projekten im Sanierungsgebiet berichtet, ebenso über soziale Angebote und Mittel aus dem Verfügungsfond.

Phase 5

Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung

08.07.19

Im ersten Teil der Veranstaltung haben die Vertreter des Amts für Stadtplanung und Wohnen und das für die Stadtteilassistenz beauftragte Büro Die STEG Stadtentwicklung GmbH darüber informiert, was "Sanierung" bedeutet und welche öffentlichen Maßnahmen in den nächsten Jahren vorgesehenen sind. Die Bürger erfuhren, wie sie sich aktiv bei der Umsetzung dieser Projekte einbringen können.
 
Im zweiten Teil des Abends gab es Gelegenheit, zu Themen wie "Zusammenleben und Soziales", "Verkehr und Mobilität", "Berg und Tal" und "Nahversorgung und Infrastruktur vor Ort" Ideen und Wünsche einzubringen, Fragen zu stellen, sich bekanntzumachen und erste Kontakte für Projektgruppen oder für konkrete Projekte in der Bürgerbeteiligung zu knüpfen.

Auftakt zum Mitmachen

Am 08. Juli 2019 um 19 Uhr war es soweit. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, sich zum Sanierungsgebiet Stuttgart 31 -Kaltental- zu informieren und aktiv einzubringen. Rund 200 Personen kamen der Einladung nach.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Bezirksvorsteher Raiko Grieb, stellten Herr Holch und Frau Schiller von der Landeshauptstadt Stuttgart die relevanten Informationen zum Sanierungsgebiet dar. Die STEG Stadtentwicklung GmbH aus Stuttgart stellte sich und ihre Aufgaben im Sanierungsgebiet vor, bevor im zweiten Teil der Veranstaltung die Kaltentaler die Gelegenheit bekamen, sich bei den Themenworkshops "Zusammenleben und Soziales",  "Nahversorgung und Infrastruktur vor Ort", "Verkehr und Mobilität" sowie "Berg und Tal" aktiv einzubringen. Ergänzend dazu stand eine offene Themenwand bereit, um weitere Ideen zu äußern.

Zum Ende der Veranstaltung wurden die Ergebnisse der einzelnen Workshop-Gruppen in großer Runde von den jeweiligen Tischpaten vorgestellt und auf die weitere Arbeit in den Themen- und Projektgruppen verwiesen. Bezirksvorsteher Raiko Grieb bedankte sich bei allen Beteiligten.
 
Hier finden Sie die Dokumentation und das Protokoll zur Auftaktveranstaltung vom 8. Juli 2019:

Ihre Ansprechpartnerin zum Vorhaben vor Ort

Kristin Seifert
STEG Stadtentwicklung GmbH
Telefon: (0711) 21068-106
E-Mail: kristin.seifert@steg.de

Anschrift:
STEG Stadtentwicklung GmbH
Postfach 104341
70038 Stuttgart
 

Ihr städtischer Ansprechpartner zum Vorhaben

Roland Bornemann
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Telefon:   (0711) 216-20314
Mail:      roland.bornemann@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Eberhardtstraße 10
70173 Stuttgart
 

Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart​