Auf dem Eiermann-Areal soll unter dem Namen Garden-Campus ein neues Stadtquartier entstehen. Foto: Steidle Architekten
Stuttgart-Vaihingen

IBA'27: Eiermann-Campus Vaihingen

Nachnutzung des Eiermann-Campus und Erhalt des Denkmals

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: seit 04.05.2016
vsl. Umsetzung: ab 2022
Zielgruppealle Stuttgarterinnen und Stuttgarter

formelle Beteiligungformelle Beteiligung
noch nicht geöffnet
  • Der Eiermann-Campus Stuttgart-Vaihingen

    Der als ehemalige IBM-Hauptverwaltung zwischen 1969 und 1972 von Egon Eiermann erbaute Campus steht seit dem Jahr 2000 aus künstlerischen und wissenschaftlichen Gründen nach § 2 Denkmalschutzgesetz unter Denkmalschutz. Eiermann zählt zu den bedeutendsten Architekten der Nachkriegsmoderne und erreichte hier einen Höhepunkt seines Schaffens. Seit 2009 standen die Gebäude leer.
     
    Im Sommer 2013 initiierte Oberbürgermeister Fritz Kuhn das "Fachkolloquium Eiermann-Campus", um Ideen zum Erhalt der wertvollen Gebäudesubstanz zu sammeln. Zentrales Ergebnis des Kolloquiums war die Idee, eine zusätzliche Bebauung auf dem rund 20 Hektar großen Gelände zu ermöglichen, um die Sanierungskosten und den Erhalt des Kulturdenkmals wirtschaftlich abzusichern. Über einen Zielbeschluss des Gemeinderats im September 2013 wurde der Weg zur Revitalisierung des Areals geebnet.

    Am 19. April 2016 fasste der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats den Aufstellungsbeschluss für das Bebauungsplanverfahren. Parallel startete auf Initiative der Düsseldorfer GERCHGROUP als damaliger Eigentümerin ein zweistufiger städtebaulicher Wettbewerb, den die Münchner Büros Steidle Architekten in Kooperation mit Realgrün Landschaftsarchitekten im November 2016 für sich entscheiden konnten. Leitidee des Siegerentwurfs ist ein geschwungenes "Schleifenhaus", welches die Eiermann-Bauten als bewohnbare Lärmschutzwand umschließt. Im Quartiersinneren ergeben sich ein attraktiver zentraler Grün- und Erholungsraum mit einem See für die künftigen Einwohner und Beschäftigten sowie entlang der Pascalstraße drei Baufelder für Neubauten.

    Das Areal ist mittlerweile im Eigentum der Consus Swiss Finance AG, in Nachfolge der SSN GROUP AG, welche die Planung auf Basis des Wettbewerbsergebnisses seit 2017 in intensivem Austausch mit der Stadt weiterentwickelt und in den gemeinderätlichen Gremien sowie im Bezirk Vaihingen präsentiert hat.

    Im Dezember 2018 beschloss der Gemeinderat die Projektanmeldung des Eiermann-Campus für die Internationale Bauausstellung 2027 (IBA'27). Diese erfolgte in Kooperation mit den Eigentümern Anfang 2019.

  • Planungsziele

    Am 26. Februar 2018 fasste der Ausschuss für Umwelt und Technik den Beschluss zur Fortführungsentscheidung zum Bebauungsplanverfahren Eiermann-Campus / Pascalstraße. Ausgehend von den im Juni 2018 in den Gremien vorgestellten weiterentwickelten Wettbewerbsplanungen wurden die Zielsetzungen für die Quartiersentwicklung nochmals präzisiert:
    1. planerische Weiterentwicklung als gemischtes Quartier mit hohen Wohnanteilen im Neubau (Urbanes Quartier)
    2. Gewerblicher Schwerpunkt in den denkmalgeschützten Eiermann-Bauten
    3. denkmalgerechte Sanierung des Eiermann-Ensembles
    4. Entwicklung eines innovativen und nachhaltigen Mobilitätskonzepts für das Areal
    5. Sicherung hoher gestalterischer Qualität in Neubebauung und öffentlichem Raum
    6. Sicherstellung einer adäquaten sozialen Infrastruktur sowie
    7. Umsetzung eines langfristig nachhaltigen Energiekonzepts
     
    Die Eigentümer sehen die Chance, ein integriertes Quartier mit einer vielfältigen, urbanen Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, guter sozialer Infrastruktur, Nachversorgung und Erholungsräumen zu realisieren.
     
    Ein Start-Up-Konzept mit thematischem Fokus auf die Zukunftsthemen Digitales Bauen, nachhaltige Mobilität und Energieversorgung sowie neues Arbeiten in einer digitalen Welt ist bereits in der Umsetzung: Im nicht denkmalgeschützten Pavillon 4 des Bestandsensembles sind erste Unternehmen als Zwischennutzungen etabliert. Das Konzept soll nach Sanierung der Eiermann-Bauten langfristig in die denkmalgeschützten Gebäude verlagert und weiter ausgebaut werden.
     
    Im Rahmen der IBA'27 soll das innovative Potenzial des Quartiers in den zentralen Themenfeldern weiterentwickelt und verstetigt werden.
  • Bürgerbeteiligung zum Eiermann-Campus

    Das zweistufige Wettbewerbsverfahren im Jahr 2016 verknüpfte den Planungsprozess mit partizipativen Elementen. U.a. gab es einen "Tag der offenen Tür" auf dem Areal sowie einen Informations- und Dialogabend zum Austausch von Ideen. Die Bürgerideen wurden in die Wettbewerbsauslobung aufgenommen und in der zweiten Stufe des Wettbewerbsverfahrens in den Planungen mit berücksichtigt.

    Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens (Aufstellungsbeschluss am 19. April 2016) erfolgte die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung im Mai 2016. Ein Erörterungstermin für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort fand im Juni 2016 statt.

    Der jeweils aktuelle Planungsstand wurde im Juni 2018 und im Februar 2019 (Fortführungsentscheidung zum Bebauungsplanverfahren) im Ausschuss für Umwelt und Technik sowie im Bezirksbeirat Stuttgart-Vaihingen vorgestellt und traf dort auf positive Resonanz.

    Die weitere Bürgerbeteiligung zu diesem Projekt befindet sich derzeit in Planung. Sobald Näheres feststeht, informieren wir Sie hier auf dem Portal.
  • Wettbewerb zum Eiermann-Campus

    Auf dem Eiermann-Areal soll unter dem Namen Garden-Campus ein neues Stadtquartier entstehen. Foto: Steidle Architekten
    Auf dem Eiermann-Areal soll unter dem Namen Garden-Campus ein neues Stadtquartier entstehen. Foto: Steidle Architekten

     

    Erste Stufe: Städtebaulicher Wettbewerb

    In der ersten Stufe des städtebaulichen Ideenwettbewerbs beteiligten sich 14 Planungsbüros. Die Jurywählte am 16. September 2016 vier vorläufige Siegerentwürfe aus. In beratender Funktion waren drei Vertreter der am 4. Mai 2016 im Rahmen der Bürgerbeteiligung durchgeführten "Ersten Bürgerinformations- und Dialogveranstaltung" an der Entscheidung beteiligt. Die ausgewählten Entwürfe wurden anschließend den Gemeinderatsausschüssen, dem Bezirksbeirat Vaihingen sowie den Teilnehmern der Bürgerbeteiligung vorgestellt.

    Zweite Stufe: Städtebauliches Gutacherverfahren

    Im Rahmen eines städtebaulichen Gutachterverfahrens als zweite Stufe des Wettbewerbs, wurden die vier Entwürfe, ergänzt um die Empfehlungen und Anregungen des Preisgerichts, der Bürgerbeteiligung sowie der Gremien, überarbeitet und vertieft. Am 25. November 2016 erfolgte das Preisgericht.
     
    Das Münchner Büros Steidle Architekten mit Realgrün Landschaftsarchitekten konnte das Gutachterverfahren für sich entscheiden. Der Siegerentwurf sieht eine Kombination von hohen Wohnanteilen mit Büro- und Gewerbe vor und wurde im Dezember 2016 in den gemeinderätlichen Gremien vorgestellt.


    Wettbewerbsüberarbeitung – Gremienberichte

    Nach dem Erwerb des Areals durch die SSN GROUP im Jahr 2017 überarbeiteten Steidle Architekten den Wettbewerbssiegerentwurf. Die Überarbeitung stieß im Juni 2018 im Umwelt- und Technikausschuss sowie im Städtebauausschuss auf sehr positive Resonanz. Ein Bericht im Bezirksbeitrat Vaihingen folgte am 17. Juli 2018. Das Bebauungsplanverfahren wird seither auf Basis der Wettbewerbsüberarbeitung fortgeführt.
Phase 1

Informations- und Dialogabend

04.05.16

Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Wohnen, und Dr.-Ing. Detlef Kron, Leiter des Amtes für Stadtplanung und Stadterneuerung, informierten bei einem Informations- und Dialogabend am 4. Mai 2016 über den Sachstand und das weitere Verfahren. Nach den Vorträgen sammelten die Teilnehmer in Arbeitsgruppen Ideen und Anregungen für den städtebaulichen Wettbewerb, welche in die Auslobung Eingang fanden.

Phase 2

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

09.05.16 bis 10.06.16

Im Rahmen der frühzeitigen  Beteiligung wurden die Unterlagen zum Bebauungsplan vom 9. Mai bis 10. Juni 2016 während der Öffnungszeiten im Amt für Stadtplanung und Wohnen (barrierefreier Zugang über die Töpferstraße) in der Eberhardstraße 10 öffentlich ausgelegt. Die Unterlagen konnten auch im Internet unter stuttgart.de/planauslage abgerufen werden und wurden zusätzlich im Bezirksrathaus Vaihingen zur Einsicht bereit gehalten.

Phase 3

Erörterungstermin

07.06.16

Die Öffentlichkeit wurde am 7. Juni 2016 um 18 Uhr im Bezirksrathaus in Vaihingen über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informiert. Darüber hinaus wurden die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung vorgestellt. Hierbei bestand die Gelegenheit für Bürgerinnen und Bürger, sich zu äußern und das Thema zu erörtern.

Phase 4

Weitere Bürgerbeteiligung

Termine noch offen

Über weitere Beteiligungen infomieren wir Sie hier auf dem Portal, sobald Termine oder Zeiträume feststehen.

  • Ihre Ansprechpartnerin zum Vorhaben

    Regine Zinz
    Referat Städtebau Wohnen und Umwelt
    Telefon: (0711) 216-60633
     
    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Marktplatz 1
    70173 Stuttgart
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Oliver Seibold
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91780
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart