Der Logauweg liegt im Gewann Eichwiesen. Foto: Stadtmessungsamt
Stuttgart-Möhringen

Entwicklung des Bereichs Logauweg

Entwicklung eines neuen Wohnquartiers mit unterschiedlichen Wohnformen im Fasanenhof

ThemaStadtentwicklung
Zeitraum Für Beteiligung: 8. – 15. Oktober 2020
Vrsl. Umsetzung: noch offen
ZielgruppeEinwohner und Einwohnerinnen des Fasanenhofs

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen

Neue Bürgerbeteiligung geplant

Die geplante Informationsveranstaltung vom 15. Oktober 2020 konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. Die Stadt Stuttgart plant nun eine informelle Online-Beteiligung zu Beginn des Jahres 2021 durchzuführen. Zunächst wird ein ausführliches Informationsangebot zur geplanten Entwicklung des Gebiets Logauweg eingestellt, um alle interessierten Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in die Planungen einzubinden.

Hierbei soll es die Möglichkeit geben, schriftliche Anregungen und Fragen sowohl online als auch postalisch an das Amt für Stadtplanung und Wohnen oder den Investor zu richten. Zu diesen Fragen und Anregungen möchte die Stadt anschließend schriftlich Stellung nehmen.

Um eine Beteiligung aller Interessenten zu gewährleisten, werden die Informationen ebenfalls im Möhringer Bürgerhaus öffentlich ausgehängt.

Darüber hinaus ist eine Informationsveranstaltung in Präsenz-Format im kommenden Jahr angedacht, sobald die Auswirkungen der Corona-Pandemie dies wieder zulassen.

Neues Wohnquartier inklusive Pflegeheim und Kita

Die Vorhabenträgerin, die DIBAG Industriebau AG, strebt für den Bereich Logauweg am östlichen Siedlungsrand des Stadtteils Fasanenhof die Entwicklung eines neuen Wohnquartiers mit ca. 200 bis 250 Wohneinheiten an. Hierbei sollen Mietwohnungen für unterschiedliche Zielgruppen entstehen.
 
Da das Plangebiet derzeit komplett als Gemeinbedarfsfläche festgesetzt ist und sich rund ein Viertel der Flächen im städtischen Eigentum befinden, sollen zusätzlich zu dem durch die Wohnnutzung induzierten Bedarf mehrere Gemeinbedarfsnutzungen im Plangebiet angesiedelt werden. Vorgesehen sind nach derzeitigem Planungsstand
  • ein Pflegeheim mit ca. 90 Plätzen
  • Pflege-WGs für ältere Menschen mit ca. 8 bis 12 Plätzen
  • Kindertagesstätten für den bestehenden Fehlbedarf im Stadtteil sowie den durch die zukünftige Wohnnutzung ausgelösten Bedarf
 
Des Weiteren sollen auf den städtischen Flächenanteilen Baumöglichkeiten für gemeinschaftliche, möglicherweise auch genossenschaftlich betriebene Wohnprojekte geschaffen werden. Zusätzlich zu den oben genannten Bedarfen soll nach Möglichkeit auch der Wohnbedarf von Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden.
 
Das Plangebiet ist insbesondere durch die Stadtbahn gut erschlossen, sodass eine höhere bauliche Dichte städtebaulich vertretbar erscheint. Als wichtiger Baustein für ein zukunftsweisendes und attraktives Wohnquartier soll die innere Erschließung grundsätzlich autofrei gestaltet werden. Zudem soll ein umfassendes Mobilitätskonzept entwickelt werden, das Maßnahmen zur Vermeidung, Verlagerung und umweltverträglichen Gestaltung des durch das Plangebiet erzeugten Verkehrs benennt. Hierbei wird insbesondere auch der Parkraumthematik besondere Aufmerksamkeit zu widmen sein, da die Parkraumsituation im Stadtteil Fasanenhof derzeit zumindest zu bestimmten Tageszeiten sehr angespannt ist.
 

Gefasster Zielbeschluss

Mit dem am 21. Juli 2020 gefassten Zielbeschluss hat der gemeinderätliche Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik die Verwaltung beauftragt, die notwendigen Schritte für die bauliche Entwicklung des Bereiches Logauweg vorzubereiten, wobei er die oben beschriebene Nutzungskonzeption zu Grunde gelegt hat. Konkretere Planungen zur räumlichen Verortung und genauen Ausgestaltung der genannten Nutzungen existieren noch nicht und sollen erst in den nächsten Planungsschritten erfolgen.
 

Räumliche Einordnung im Fasanenhof

Das Plangebiet liegt im Gewann Eichwiesen. Illustration: Stadtplanungsamt
Das Plangebiet liegt im Gewann Eichwiesen. Illustration: Stadtplanungsamt

Wie geht es weiter?

Nach der Onlinebeteiligung ist eine weitere Bürgerbeteiligung in Präsenz-Format im kommenden Jahr angedacht, sobald die Auswirkungen der Corona-Pandemie dies wieder zulassen.
 
Außerdem ist die Einleitung des Bebauungsplanverfahrens (Aufstellungsbeschluss und frühzeitige Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung) sowie die Durchführung des Wettbewerbsverfahrens im Anschluss vorgesehen. Das Bebauungsplanverfahren ist zur Änderung des rechtsgültigen Bebauungsplans erforderlich; in dem nach dem Baugesetzbuch vorgegebenen Verfahren sind die betroffenen Belange, insbesondere auch die Belange des Umwelt- und Naturschutzes, ordnungsgemäß zu ermitteln und gerecht gegeneinander abzuwägen.
 
Der städtebauliche Wettbewerb soll der Qualitätssicherung dienen, da er als Ideenkonkurrenz auf eine Vielfalt der Lösungsvorschläge abzielt, aus der durch ein qualifiziertes Preisgericht die optimale Lösung ermittelt werden kann. Der Wettbewerb wird als nicht offenes kooperatives Planungsverfahren durchgeführt. Zur schrittweisen Annäherung an die Aufgaben und Ziele ist ein Meinungsaustausch über das jeweils gewählte städtebauliche Konzept zwischen den Beteiligten in Form eines Zwischenkolloquiums vorgesehen, was ebenfalls der Optimierung der Planung dienen soll.
 

Neue Beteiligung geplant

Anfang 2021

Die geplante Informationsveranstaltung vom 15. Oktober 2020 konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. Die Stadt Stuttgart plant nun eine informelle Online-Beteiligung zu Beginn des Jahres 2021 durchzuführen. Hierbei soll es die Möglichkeit geben, schriftliche Anregungen und Fragen sowohl online als auch postalisch an das Amt für Stadtplanung und Wohnen oder den Investor zu richten. Zu diesen Fragen und Anregungen möchte die Stadt anschließend schriftlich Stellung nehmen.
 
Über die Beteiligung und deren genauen Ablauf informieren wir Sie rechtzeitig hier auf dem Portal, sobald die weiteren Einzelheiten feststehen.

noch nicht geöffnet
Jetzt ansehen

Ihr Ansprechpartner zum Vorhaben

Jan Ferenz
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Telefon:  (0711) 216-20174
Mail:      jan.ferenz@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Wohnen
Eberhardstraße 10
70173 Stuttgart
 

Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

Jan Minges
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91813
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Oliver Seibold
Abteilung Kommunikation
Telefon:    (0711) 216-91780
Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

Anschrift:
Landeshauptstadt Stuttgart
Abteilung Kommunikation
Rathauspassage 2
70173 Stuttgart​