Für den Platz unter der Paulinenbrücke sollen Ideen für die zukünftige Nutzung gesammelt werden. Foto: Stadtlücken e.V.
Stuttgart-Süd

Österreichischer Platz – Was passiert unter der Paulinenbrücke?

Ideen sammeln und vor Ort ausprobieren

ThemaStadtentwicklung, Kultur
Zeitraumfür Beteiligung: 03.09.2018 bis 13.10.2019
ZielgruppeAlle Einwohnerinnen und Einwohner

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
beendet
  • Eine innovative Form der Bürgerbeteiligung sammelt Ideen

    Der Platz unter der Paulinenbrücke grenzt direkt an die Paulinenstraße mit kleinen Cafés und Bars.Foto: Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
    Der Platz unter der Paulinenbrücke grenzt direkt an die Paulinenstraße mit kleinen Cafés und Bars.Foto: Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
    In den vergangenen Jahren ist die Tübinger Straße neugestaltet worden. Die Aufenthaltsqualität hat sich seitdem deutlich gebessert. Auch der Rupert-Mayer-Platz an der St. Maria Kirche wurde entsprechend baulich aufgewertet. Beide Maßnahmen sind Teil eines Gesamtkonzeptes, um die Lebensqualität in diesem Teil Stuttgarts zu verbessern. Zu diesem Konzept gehört ebenfalls die Fläche unter der Paulinenbrücke. Diese soll durch eine Umgestaltung die noch bestehende Lücke zu den beiden bereits aufgewerteten Bereichen zwischen den Stadtbezirken Stuttgart-Mitte und -Süd schließen.
     
     
     
    Für einzelne Teilbereiche des Areals unter der Brücke gibt es bereits konkrete Pläne. So soll etwa eine Fahrrad-Service-Station unterhalb der Brücke auf der Seite des Gerber eingerichtet werden. Unklar ist jedoch, wie der Platz auf der gegenüber liegenden Seite unterhalb der Brücke langfristig genutzt werden soll. Bisher betrieb ein privates Unternehmen dort einen öffentlichen Parkplatz. Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats beschloss auf Anregung des Stadtlücken e.V. daher im Dezember 2017 einstimmig, das Pachtverhältnis mit dem Parkplatzbetreiber zu kündigen. Das Gremium hielt es für richtig, an dieser Stelle die Parkplätze abzubauen und die gesamte Fläche neu zu entwickeln.
     

    Stadt und Verein Partner eines städtebaulichen Experiments

    Neben den Planungen der Stadtverwaltung hat die Idee, den Platz unterhalb der Paulinenbrücke neu zu gestalten, auch den Verein Stadtlücken e.V. bewegt. Mit verschiedenen Aktionen machten die Mitglieder des Vereins seit Herbst 2016 auf den Platz unter der Brücke öffentlich aufmerksam, verbunden mit der Frage, was mit und auf dem Platz passieren soll. Auf Anregung des Vereins entstand in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt die Idee, unter der Brücke ein städtebauliches Experiment zu wagen: Die Stadtlücken sind Pächter der Fläche, verwalten diese ehrenamtlich und initiieren eine neuartige Plattform für Bürgerbeteiligung bzw. eine neue Form der Bürgeraktivierung, während das Leerstands- und Zwischennutzungsmanagement der städtischen Wirtschaftsförderung für die Vergabe der Projektmittel zuständig ist.
     
    Für dieses von den Stadtlücken vorgestellte Beteiligungsprojekt zur Einrichtung eines Experimentierfeldes unter der Brücke gab der Gemeinderat grünes Licht. Die Entscheidung beinhaltete auch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 80.000 Euro, die in Form von Materialzuwendungen für einzelne Aktionen durch den Verein abgerufen werden kann. Seit Januar 2018 gibt es nun regelmäßig Abstimmungsgespräche zwischen den Stadtlücken und den zuständigen Gremien und Ämtern der Stadt.
     

    Veranstaltungen vor Ort und Onlineforum

    Ziel der eineinhalbjährigen "Experimentierphase" ist es, Ideen zu sammeln, wie die Fläche unter der Brücke langfristig genutzt werden könnte. Zum anderen sollen die Ideen vor Ort ausprobiert werden. Um das zu ermöglichen, sind die Stadtlücken als ehrenamtliche Verwalter der Fläche Ansprechpartner und Berater für interessierte Bürgerinnen und Bürger und unterstützen sie im Rahmen ehrenamtlicher Ressourcen bei den Planungen und Vorbereitungen ihrer Nutzungsexperimente und Aktionen.
     
    Neben den von Stadtlücken e.V. organisierten Nutzungen und Aktionen vor Ort bietet die Landeshauptstadt hier auf dem Portal allen Interessierten die Möglichkeit, sich online einzubringen und auszutauschen. Sie können bereits jetzt schon in unserem Forum unter dem Reiter "Teilnehmen"bereits präsentierte Ideen offen diskutieren und sich austauschen.
     
    Weitere Informationen zum Österreichischen Platz unter der Paulinenbrücke und Stadtlücken e.V. finden Sie unter www.oe-platz.de.
  • Weitere Informationen

  • Termine und Veranstaltungen vor Ort

    Der gemeinnützige Verein Stadtlücken e.V. unterstützt ehrenamtlich Bürgerinnen und Bürger bei der Planung und Organisation von verschiedenen Testnutzungen und Mitmachaktionen direkt vor Ort unter der Paulinenbrücke direkt an der Tübingerstraße. Sie haben einen Vorschlag für eine Aktion unter der Paulinenbrücke? Dann nutzen Sie das Kontaktformular schreiben Sie direkt an die Stadtlücken.
     
    Nutzen Sie dazu auch das Ideenformular, der Stadtlücken, das Sie sich hier herunterladen können:
  • Kontaktformular

    Vorname *
    Nachname *
    E-Mail-Adresse *
    Betreff *
    Nachricht
    PDF oder JPG
      Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben
     

    Diskutieren Sie hier zu Aktionen und Ideen

    03.09.18 bis 13.10.19

    Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über bereits stattgefundene Aktionen unter der Paulinenbrücke untereinander zu diskutieren. Tauschen Sie sich hier im Forum mit den Stadtlücken und uns aus oder geben Sie Feedback zu Aktionen und Veranstaltungen.

    beendet

    Was finden Sie gut? Was gilt es zu verbessern oder an was wurde noch nicht gedacht? Tauschen Sie sich aus zu Aktionen und Ideen oder auch direkt zum Platz unter der Paulinenbrücke!

    Beiträge filtern:

    Mein Vorschlag wäre diesen Raum für eine öffentliche Sportfläche (wie es zum Beispiel in Asien gemacht wird) zu nutzen. Diese könnte man online über ein Portal buchen und es könnte dann für zum Beispiel Yoga, Thai Chi oder ähnliches genutzt werden. Damit hätte man eine Möglichkeit auch bei Regen draußen Sport zu machen.

    • "Stadtlücken"-Abschlussveranstaltung unter der Paulinenbrücke

      Foto: Stadtlücken e.V.
      Die zweijährige Experimentierphase unter der Paulinenbrücke geht zu Ende. Foto: Stadtlücken e.V.
      Der Verein "Stadtlücken" beendet die zweijährige ehrenamtlich unterstützte Experimentierphase.
       
      Zur Abschlussveranstaltung lädt die Initiative am Samstag, 12. Oktober 2019, ab 16 Uhr unter der Paulinenbrücke zu Musik, Tanz und einem Konzert mit "Kaltenkirchen" (YouTube-Link) ein. Der Abend soll ein Treffen für Bürgerinnen und Bürger, Beteiligte und Engagierte, Interessierte und Neugierige sein.

      Bis Oktober 2019 wurden am Österreichischen Platz auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche verschiedene Ideen und Nutzungskonzepte ausprobiert. Der Ort hat sich durch innovative Aktionen in dieser Zeit stetig verändert. "Stadtlücken" organisierte ein Kinderferienprogramm, ein mehrtägiges Open-Air-Kino, die Wohndebatte, verschiedene Ausstellungen Stuttgarter Künstlerinnen, Künstler und Studierender, aber vor allem die Rückgewinnung von öffentlichem Raum für alle. > Weitere Infos
       
    • "Österreichischer Platz" gewinnt 1. Platz bei Bundeswettbewerb


      Eine von vielen Aktionen war die Brettlejause. Foto: Stadtlücken e.V.
      Die Brettlejause unter der Paulinenbrücke. Foto: Stadtlücken e.V.
      Das Projekt "Österreichischer Platz" hat den ersten Platz in der Kategorie "Stadtraum" beim Bundeswettbewerb "Europäische Stadt: Wandel und Werte - Erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand" gewonnen. Das vom Verein Stadtlücken und der Landeshauptstadt Stuttgart ins Leben gerufene Projekt erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.

      Bis Ende 2019 werden am Österreichischen Platz, auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche, verschiedene Nutzungskonzepte ausprobiert.

      Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
    • Betreuung an Paulinenbrücke

      Die Nachnutzung des Bereichs unter der Paulinenbrücke soll jetzt für die weitere Zukunft geregelt werden. Archivfoto: Leif Piechowski
      Die Nachnutzung des Bereichs unter der Paulinenbrücke soll jetzt für die weitere Zukunft geregelt werden. Archivfoto: Leif Piechowski
      Stadt fördert Sozialarbeit für Menschen mit Sucht und Wohnungslose
       
      Die Stadt beabsichtigt, die Möglichkeiten zur Bereitstellung einer baulichen Struktur für den Bereich unter der Paulinenbrücke zu prüfen. Dies jedoch im Rahmen der gesamten Entwicklung und der bereits geplanten oder aktuell diskutierten Nutzungen des Areals. Parallel dazu sollen die unterschiedlichen Gruppen im öffentlichen Raum, insbesondere Menschen mit Suchtproblematiken und Wohnungslose, durch Sozialarbeit begleitet und einbezogen werden. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss hat daher in seiner Sitzung vom 20. Juli 2018 beschlossen, für 24 Monate eine institutionelle Förderung für eine niederschwellige Sozialarbeit mit Beratung und Betreuung für die unterschiedlichen Gruppen einzurichten. Dazu werden mit einem Kostenaufwand von rund 180.000 Euro zwei halbe Stellen, beim Caritasverband für Stuttgart sowie bei der Ambulanten Hilfe, eingerichtet.

      Unter und an der Paulinenbrücke treffen unterschiedliche soziale Gruppen im öffentlichen Raum aufeinander. Dies sind unter anderem Menschen mit einer Suchtproblematik, Wohnungslose, Besucher von Gastronomie und Gewerbe, Skater sowie Nutzer der Infrastruktur unter der Paulinenbrücke. Die beiden ersten Gruppen benötigen hier eine Unterstützung durch einen jeweils fachspezifischen sozialarbeiterischen Ansatz.

      Im Rahmen des Angebots „Straßensozialarbeit“ des Caritasverbands und der Wohnungsnotfallhilfe der Ambulanten Hilfe wurden im Bezirk Bad Cannstatt bereits gute Erfahrungen gemacht. Das niederschwellige Angebot der sozialarbeiterischen Unterstützung vor allem für Menschen mit Suchtproblematik und Wohnungslose soll im Bereich der Paulinenbrücke jetzt entsprechend erfolgen.

      Die Aufgaben der Sozialarbeit sind dabei vielfältig: Von der Ermutigung des Klientels über die Vertretung der Interessen und der Kooperation mit bestehenden Angeboten bis hin zur Bedarfsklärung für eine notwendige Infrastruktur. Die beiden entsprechenden Fachkräfte, die über jeweils eine halbe Stelle verfügen, sollen sich dabei eng abstimmen und mit den weiteren Kooperationspartnern – wie den "Stadtlücken", der Kirchengemeinde, den Anwohnern, der Gastronomie und dem Gewerbe – vernetzen und anschließend abgestimmt handeln.
       
    • Ihr Ansprechpartner zur Anmeldung von Projektideen vor Ort

      Stadtlücken e.V.
      Mail:    oep@stadtluecken.de
      www.oe-platz.de
    • Ihre städtische Ansprechpartnerin zum Vorhaben

      Maike Jakoby
      Abteilung Wirtschaftsförderung
      Telefon:    (0711) 216-60700
      E-Mail:     maike.jakoby@stuttgart.de

      Anschrift:
      Landeshauptstadt Stuttgart
      Abteilung Wirtschaftsförderung
      Rathaus
      Marktplatz 1
      70173 Stuttgart
       
    • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

      Jan Minges
      Abteilung Kommunikation
      Telefon:    (0711) 216-91813
      Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

      Oliver Seibold
      Abteilung Kommunikation
      Telefon:    (0711) 216-91780
      Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

      Anschrift:
      Landeshauptstadt Stuttgart
      Abteilung Kommunikation
      Rathauspassage 2
      70173 Stuttgart​