Stadtquartier NeckarPark
Stuttgart-Bad Cannstatt

Stadtquartier NeckarPark

Erschließung eines neuen Wohn- und Gewerbegebiets

ThemaStadtentwicklung
Zeitraumfür Beteiligung: fortlaufend
vsl. Umsetzung bis 2025
Zielgruppealle Stuttgarterinnen und Stuttgarter

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Neues Stadtviertel für Stuttgart: Der NeckarPark

    Auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt entsteht das neue Wohn- und Gewerbegebiet NeckarPark.
    Eine der bedeutendsten Entwicklungsflächen der Stadt: der NeckarPark. Bild: Stadt Stuttgart / Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
    Auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs in Bad Cannstatt entsteht auf 22 Hektar das neue Wohn- und Gewerbegebiet NeckarPark. Das Areal des ehemaligen Güterbahnhofs wurde im Jahr 2000 anlässlich der Bewerbung der Region Stuttgart für die Olympischen Spiele 2012 erworben. Als Teil der „Olympia-Aue“ war es für die Errichtung des Olympischen Dorfes vorgesehen. Nach erfolgloser Bewerbung eröffneten sich neue Perspektiven, so dass nun ein vielfältig genutztes Stadtquartier mit hoher Lebensqualität entwickelt werden kann.
     

    Modellprojekt für die nachhaltige Stadtentwicklung

    Das Gelände gehört zu den bedeutendsten Entwicklungsflächen der Stadt. 22 Baufelder (Quartiere) stehen auf der Gesamtfläche von 22 Hektar für Wohnen und Gewerbe zur Verfügung. Mit der Durchführung eines kooperativen städtebaulichen Gutachtens, bei dem sich „Pesch Partner pp a I s architekten stadtplaner, Stuttgart“ durchsetzten, wurde 2008 die aktuelle städtebauliche Zielausrichtung entwickelt. Begleitet wurde die Planung durch zwei Modellvorhaben, „Bildung als Standortfaktor“ und „LowEnergy als Standortfaktor“. Damit soll ein unter energetischen und umweltpolitischen Zielsetzungen vorbildliches Stadtquartier entwickelt werden. Ein zukunftsfähiger Schul- und Bildungsstandort soll als zentraler Baustein des Projekts integriert werden.
     

    Zukunftsorientiertes Energiekonzept

    Für das neu entstehende Stadtquartier wird ein zukunftsorientiertes Energiekonzept entwickelt, das eine möglichst umfangreiche Versorgung mit lokal vorhandenen regenerativen Energieträgern wie Solarenergie, Erdwärme oder Abwasserwärme gewährleistet. Durch erhöhten baulichen Wärmeschutz und Nutzung von Wärme aus Abwasser über ein Nahwärmenetz sowie mit Solaranlagen zur Stromerzeugung wird im Vergleich zu bestehenden Neubaustandards der Energieverbrauch umfassend reduziert, der lokale Ausstoß von Schadstoffen vermieden und der Ressourcen- bzw. Umweltschutz vorbildlich umgesetzt.
     

    Mobilität im NeckarPark

    Vor Bebauung des neuen Areals muss der Abwasserhauptsammler erneuert und die Benzstraße im Neckarpark Richtung Norden verlegt werden. Mit der Verlegung der Benzstraße entstehen 21.000 Quadratmeter Straßen und 12.600 Quadratmeter verkehrsberuhigte Bereiche sowie Geh- und Radwege, die überwiegend versickerungsfähige Beläge für die ökologisch wichtige Rückhaltung von Regenwasser bekommen. Die Erreichbarkeit der Wohn- und Arbeitsgebiete innerhalb des Quartiers ist über Erschließungsschleifen gewährleistet. Gleichzeitig sind große Bereiche des Quartiers dem Fußgänger-  und Radverkehr vorbehalten. Ziel ist es, die Freiräume nicht durch Fahrverkehr zu stören und Schleichverkehre zu unterbinden. Auf dem Quartier Q 16 im Neckarpark werden der Neubau des Quartiersparkhaus mit Energiezentrale und Fahrradstation umgesetzt.
     

    Bürger an Entwicklung beteiligt

    Mit der Erschließung des NeckarParks entsteht ein neues, modernes Stadtquartier in Stuttgart. Öffentliche Nutzungen bieten der 2017 fertiggestellte Veielbrunnenpark, ein Quartiersplatz am Stadtarchiv, das Areal des Zollamts, das Bildungshaus und das künftige Sportbad. Die Bewohner aus dem benachbarten Veielbrunnengebiet begleiten bereits seit Langem die Entwicklung des neuen Areals. Engagierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit zum Mitmachen eingeladen. Die Gemeinwesensarbeit des Bestandsgebiets Veielbrunnen koordiniert im Stadtarchiv und dem Stadtteiltreff Veielbrunnen Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung.
     
  • Teilprojekte im NeckarPark

  • Beteiligen Sie sich!

    Die Gemeinwesensarbeit Veielbrunnen - NeckarPark koordiniert im Stadtarchiv und im Stadtteiltreff Veielbrunnen Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung.
     
    Engagierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit zum Mitmachen eingeladen und dazu, ihre Vorstellungen von Wohnen und Arbeiten, Grün- und Freiraumgestaltung, sowie Konzepte für Soziales und Mobilität einzubringen.
     
     
     
    WEITER
  • Kulturinsel / Zollamt-Areal

    Die Kulturinsel auf dem ehemaligen Zollamt-Areal. Foto: Stadt StuttgartBildbeschreibung
    Innerhalb des NeckarParks ist das Areal mit dem ehemaligen Zollamt ein wichtiger Identitätsfaktor für das künftige Wohngebiet.
    WEITER
  • NeckarPark: Veielbrunnenpark

    Quartierspark Veielbrunnenpark
    Der rund 9.000 Quadratmeter große Park dient als "Grüne Mitte“ des neuen Stadtteils NeckarPark.
    WEITER
  • NeckarPark: Quartiersplatz

    Quartiersplatz Marga-von-Etzdorf Platz
    Ein zentraler Teil des NeckarParks ist der Marga-von-Etzdorf-Platz am Stadtarchiv.
    WEITER
  • NeckarPark: Sportbad

    Sportbad NeckarPark
    Im NeckarPark in Stuttgart entsteht ein wettkampffähiges Sporthallenbad.
    WEITER
  • NeckarPark: Bildungshaus

    Bildungshaus NeckarPark
    Das Bildungshaus ist Kern des neuen Bildungsstandorts NeckarPark. 
    WEITER
  • Sanierungsgebiete am NeckarPark

  • S16: Veielbrunnen

    Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 16 – Veielbrunnen
    Erweiterung des Sanierungsgebiets Bad Cannstatt 16 um den Bereich des Zollamts und den Platz am Stadtarchiv.
    WEITER
  • S17: Neckarpark 1

    Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 17 – Neckarpark Teilgebiet 1
    Städtebauliche Verbindung des alten Siedlungsrandes Veielbrunnen mit der zukünftig angrenzenden Neubebauung.
    WEITER
  • S19: Veielbrunnen West

    Sanierungsgebiet Bad Cannstatt 19 – Veielbrunnen West
    Standortgerechte Entwicklung des Gebiets zwischen Bahndamm und Neckarufer.
    WEITER
 

Bürgerbeteiligung NeckarPark

Fortlaufend

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit zum Mitmachen eingeladen und dazu, ihre Anregungen und Vorstellungen einzubringen. Die Gemeinwesenarbeit Veielbrunnen - Neckarpark koordiniert die Veranstaltungen und Workshops der Bürgerbeteiligung im Bestandsgebiet Veielbrunnen und im neuen Areal NeckarPark. Der Stadtteiltreff Veielbrunnen ist zentrales Forum dieser offenen Bürgerbeteiligung.

offen
Fortlaufend

So kommen Sie zum Stadtteiltreff Veielbrunnen

Wo:

GWA Veielbrunnen - Neckarpark
- Aktiv im Stadtteil -
Stadtteiltreff Veielbrunnen

Morlockstraße 18
70372 Stuttgart
S-Bad Cannstatt

Wann:

Samstag, 11. April 2009 13:00 Uhr bis Freitag, 11. April 2025 13:00 Uhr

Öffentlicher Nahverkehr:

Elektronische Fahrplanauskunft (VVS)
  • Wärme aus Abwasser: Zwei Pufferspeicher sichern Versorgung

    BildbeschreibungDer Pufferspeicher wird in die künftige Energiezentrale des NeckarParks eingehoben. Foto: Ferdinando Iannone
    BildbeschreibungDer Pufferspeicher wird in die künftige Energiezentrale des NeckarParks eingehoben. Foto: Ferdinando Iannone
    Die Landeshauptstadt Stuttgart treibt die Energiewende voran: Die Versorgung mit Wärme ist hierbei ein wichtiges Thema. Zur Sicherung der Wärmeversorgung des NeckarParks sind am Mittwoch, 11. September 2019, zwei Pufferspeicher aufgestellt worden.

    Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, sagte: "Die Anlagen speichern Warmwasser und sorgen so für Flexibilität bei der Wärmeversorgung. Sie sind zwei Meilensteine für unser Energiekonzept im Neckarpark. Es ist zurecht viel beachtet, weil Abwasser die Hauptquelle für die Wärmeversorgung ist."

    Die Pufferspeicher sind etwa sechs Meter hoch und wiegen über 13 Tonnen. Ein Schwertransport hat sie in der Nacht nach Stuttgart-Bad Cannstatt gebracht. Mit zwei Autokränen wurden sie in die Energiezentrale des NeckarParks eingehoben.

    Insgesamt fassen die Speicher 115 m³ Warmwasser. Dies entspricht etwa 1.000 gefüllten Badewannen. Wird mehr Wärme produziert als benötigt, können die Warmwasserspeicher sie aufnehmen. Die gespeicherte Wärme wird dann vorrangig verwendet, um die Zuschaltung zusätzlicher Wärmeerzeuger zu verzögern. "Das verbessert das Betriebsverhalten der Wärmeerzeuger, sie sind effektiver und länger haltbar", so Pätzold.

    Der Neckarpark gilt als Vorzeigeprojekt zur Umsetzung der Energiewende in Stuttgart. Die ersten Gebäude des Stadtquartiers wurden jüngst gebaut. Insgesamt entsteht auf einer Fläche von 25 Hektar Wohnraum für mehr als 2.000 Menschen: 850 Wohnungen, sowie Gewerbeflächen, Parks, Plätze und Straßen, außerdem Spielflächen, ein Sportbad und Habitate für geschützte Arten gehören zum Quartier.

    Ein zukunftsorientiertes Energiekonzept wurde für das neu entstehende Stadtquartier entwickelt. Solarenergie und vor allem Abwasserwärme sind zentrale Bestandteile: Erhöhter baulicher Wärmeschutz und lokale Nutzung von Wärme aus Abwasser über ein Nahwärmenetz sorgen für eine nahezu klimaneutrale Heizenergieversorgung. Auch Bauherren werden zur Nutzung von Photovoltaik und extensiver Dachbegrünung verpflichtet.
     
  • Ihr Ansprechpartner zum Vorhaben

    Susanne Wehle-Faiß
    Amt für Stadtplanung und Wohnen
    Telefon: (0711) 216-20144
     
    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Amt für Stadtplanung und Wohnen
    Eberhardstraße 10
    70173 Stuttgart
     
  • Ihre Ansprechpartner für allgemeine Fragen zum Beteiligungsportal

    Jan Minges
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91813
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Oliver Seibold
    Abteilung Kommunikation
    Telefon:    (0711) 216-91780
    Mail:        stuttgart-meine-stadt@stuttgart.de

    Anschrift:
    Landeshauptstadt Stuttgart
    Abteilung Kommunikation
    Rathauspassage 2
    70173 Stuttgart